Donnerstag, 27. September 2012

Little Talks

"Das ganze Leben ist ein Quiz" Harpe Kerkeling

Da ich mich neuerdings dazu entschieden habe auf Veranstaltungen jeglicher Art nüchtern aufzutreten, muss ich mir was überlegen wie ich die bisher recht improvisierten Unterhaltungen gestalte. Es soll ja weiterhin Spaß machen. Aufzählungen wie zum Beispiel das Benennen von One Hit Wonder können mich den ganzen Abend lang beschäftigen. Ein Beispiel. Sänger, die Solo mehr Erfolg hatten und haben als in der Gruppe. Solo mehr Erfolg als in der Gruppe, das Gespräch kann schnell in eine andere Richtung gehen, soll mir alles recht sein. Ich fange mal an:

Michael Jackson – The Jacksons / Jackson 5
George Michael – Wham
Lionel Richie – Commodores
Phil Collins – Genesis
Eminem – D12
Jan Delay – Beginner
Tina Turner – Ike & Tina Turner
Diana Ross – The Surpremes
Robbie Williams - Take That
Sting - The Police

Das wäre auch ein tolles Thema für das nächste Speed Dating.
nun ihr!

EDIT: Mit Erfolg ist nicht dieser Umstand gemeint auf den die Frauen so abfahren, sondern welcher Künstler ist Solo größer geworden als die dazugehörige Band. Es darf gerne diskutiert werden.

Kommentare:

  1. Challenge accepted:

    Peter Gabriel - Genesis
    Eric Clapton - Cream
    Beyoncé Knowles - Destiny's Child
    Justin Timberlake - *NSYNC
    Iggy Pop - The Stooges
    Chris Cornell - Soundgarden
    Morrissey - The Smiths
    Gwen Stefani - No Doubt
    Ozzy Osbourne - Black Sabbath
    ...

    Ich weigere mich allerdings Paul McCartney oder John Lennon aufzuführen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Ozzy Osbourne lass ich nicht gelten. Das wird dir jeder Fan bestätigen. Peter Gabriel habe ich extra weggelassen, weil der im Vergleich zu Collins sich nicht so sehr von Genesis entfernt hat, zählt aber. Chris Cornell weiß ich auch nicht, ist der größer als Soundgarden?

      Die einzelnen Beatles waren nie größer als die Beatles. Thom Yorke ist auch nicht über Radiohead hinausgewachsen und Roger Waters steht im Schatten von Pink Floyd usw.zählt alles eh nicht ;)

      Löschen
  2. Phil Collins hatte solo mehr Erfolg als mit Genesis? Das ist eine gewagte These.

    Bei den Gruppen die sich aufgelöst haben ist es immer etwas schwierig. Wenn der Solo-Künstler nach der Auflösung noch z.B. 10 Alben heraus bringt, die Gruppe zusammen es aber nur auf z.B. 3 Alben brachte, ist es schwer zu sagen wer mehr "Erfolg" hat/hatte. Wenn man es mit 3 Alben bis an die Spitze schafft, finde ich es erfolgreicher als wenn man mit 10 Alben es schafft so halbwegs im Gespräch zu bleiben. Deswegen ein klares "Nope" zu Robbie Williams.
    Zählen die Erfolge als Produzent auch dazu? Denn als Sänger ist Justin Timberlake ja eher so lala als Top. Dafür ist er als Produzent sehr erfolgreich.

    AntwortenLöschen
  3. Das EDIT ist ür dich. Meinst du mit Timberlake vielleicht Timbalane?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mist ja. Timbaland und Timberlake verwechsele ich ab und zu.

      Einen hab ich noch: Lou Reed - The Velvet Underground

      Löschen
    2. Ich habe nur darauf gewartet, dass jemand Lou Reed erwähnt. Halte den für völlig überschätzt. Solo blieb er doch immer im Schatten von VU. Take a walk on the wildside hat es nur in meine Plattensammlung geschafft, weil ATQC den Song für Can I kick it gesamplet hat. Sehr umstritten.

      Löschen
    3. Ich glaube nicht das Lou Reed jemals im Schatten von The Velvet Underground stand. Vielmehr war VU nur etwas drumherum für Lou Reed. Immerhin hatte er alle Songs für VU geschrieben und die Band gegründet. Man kann schwer sagen das jemand im Schatten seiner eigenen Band steht.

      Bob Geldof ist zwar nicht wirklich durch sein musikalisches Lebenswerk berühmt geworden - eher durch seine Live Aid Konzerte - war damit aber zumindest erfolgreicher als seine OneHitWonder Band Boomtown Rats.

      Keinen Widerspruch lasse ich bei Rio Reiser - Ton Steine Scherben gelten. Rio Reiser hatte eine viel breitere Masse mit seinen Liedern erreicht als Ton Steine Scherben.

      Löschen
    4. Lou Reed hat für mich etwas marionettenhaftes, im Grunde hat Andy Warhol die Band gegründet und stark beeinflusst. Ich hbae Lou Reed nie so wirklich als den Musiker wahrgenommen. Rio Reiser ist mit dabei, klarer Fall. Boy George und Culture Club fällt mir noch ein.

      Löschen
  4. @Thomas: Kann man mir nochmal erklären, wie man Erfolg misst? Wenn nicht Geld, dann wären es hier vielleicht Auszeichnungen, Chartsplatzierungen, #1 Hits, Bekanntheitsgrad?

    Ich habe da nicht auf Zahlen geguckt, war mehr subjektiv. Bei Collins/Genesis ist es wirklich schwierig zu sagen. Und Gabriel stieg vor dem großen Erfolg bei Genesis aus, also war er danach solo erfolgreicher. "Solo mehr Erfolg als in der Gruppe" nicht "als die Gruppe".

    @Ralf: Wieso waren Take That größer als Robbie alleine? Also das glaube ich nicht. Ebenso Justin Timberlake.

    AntwortenLöschen
  5. Samy Deluxe-Dynamite Deluxe
    Xavier Naidoo-Söhne Mannheims

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Xavier Naidoo hat die Söhne Mannheims doch gegründet als er schon einen Namen hatte. Sorum war es nicht gemeint. Samy lasse ich gelten. Max Herre aber nicht, um das vorwegzunehmen ;)

      Löschen